Monatskreise

Im September 1994 fand der erste Monatskreis statt. Damals gehörten zur Schule außer den Grundschülern noch die Fünft- und Sechstklässler der Hauptschule. Man traf sich einmal im Monat mit allen Lehrern und Schülern und jede Klasse zeigte, was sie im Unterricht gelernt hatte.

 

Seither wurde der Monatskreis kontinuierlich weiterentwickelt und wurde immer ideen- und erfindungsreicher. Auch das Publikum hat sich im Laufe der Jahre verändert. Waren es zu Beginn nur Schüler und Lehrer, die sich in der Gymnastikhalle trafen, sind heute regelmäßig auch Eltern Gr0ßeltern und Freunde eingeladen.

Jede Klasse präsentiert etwas Gelerntes, manchmal einzelne Schüler, meistens alle. Kein Fach wird ausgelassen.Die Schülerinnen und Schüler lernen so nebenher selbstsicheres Auftreten und Präsentieren vor einem großen Publikum. Man gewinnt an Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Die Kinder bemerken, wie wichtig und schön es ist, im Unterricht etwas zu lernen, wenn es hinterher vor Publikum vorgetragen wird und mit Anerkennung und Applaus belohnt wird. Das Zuhören und Würdigen der Leistung anderer ist zur Selbstverständlichkeit geworden.

 

Zu den Monatskreisen gehören auch Siegerehrungen, sonstige Ehrungen, Preis- und Urkundenverleihungen und die Verabschiedung von wichtigen Personen.

 

Die regelmäßigen Monatskreise runden das Gemeinschaftsgefühl ab, die Zugehörigkeit zu einem schönen Ganzen wird bewusst :

Wir sind eine Gemeinschaft,

wir gehören zusammen,

wir sind stark.